Wer bin ich?

Ich bin 35 Jahre alt und lebe in meiner Wahlheimat Hamburg. Ursprünglich komme ich aus dem Schwabenland, habe aber über die Jahre den breiten Singsangs des Nordens angenommen (sofern man meiner Familie Glauben schenkt). In meinem 'wirklichen Leben' bin ich IT Managerin in einem Handelskonzern und beschäftige mich mit Infrastruktur-Projekten, IT-Prozessen oder dem Betrieb von Applikationen - alles in allem sehr viel Technik und eine ziemliche Männerdomäne. Vielleicht habe ich gerade deswegen ein Hobby gewählt, in dem ich mich in Sachen Romantik so richtig austoben kann.

.

Warum schreibe ich?

Mein Anspruch ist, zu unterhalten und mitzureißen. Wenn ihr mein Buch zuklappt und ein seliges Lächeln auf den Lippen habt, dann habe ich alles richtig gemacht! Lasst mich wissen, wenn mir das gelungen ist. Das ist Motivation genug, weiterzuschreiben. :-)

 

Wie kam ich auf die Idee ein Buch zu schreiben?

Begonnen hat meine Schreiblaufbahn im Café May in Hamburg-Eimsbüttel bei einem Glas Chardonnay und den Worten: "Ich habe ja echt viele Ideen und große Lust einen Frauenroman zu schreiben, allerdings habe ich keine Ahnung vom Schreiben." Zu diesem Problem wusste meine Freundin Uli eine Lösung: "Ich habe eine Menge Ahnung vom Schreiben, aber nicht die Durchhaltekraft einen ganzen Roman fertigzustellen." So war das Autorenteam geboren und nach unzähligen Abendstunden mit dem Laptop auf meinem Sofa, vielen Schreibkursen und Beratungsbüchern "wie man einen verdammt guten Roman schreibt" haben wir unseren Roman "Verplant verliebt" herausgebracht, der sich über 20.000 Mal verkaufte.

Während Uli als nächstes Projekt einen Jugendroman verfasste, habe ich mein zweites Projekt "Fernweh zum Glück" in Angriff genommen. Gemäß dem Motto "wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen", habe ich in diesem Buch meine zwei größten Leidenschaften miteinander verbunden: Romantische Geschichten und Fernreisen.

 

Was mache ich, wenn ich nicht schreibe?

Schreiben ist ein Hobby, bei dem man ganz bei sich ist und in eine selbst kreierte Welt abtaucht. Wenn ich mal nicht "in meinem Tunnel verschwunden bin", verbringe ich viel Zeit mit meinem Freund, trinke "auf der Schanze" ein Käffchen mit einer Freundin, oder schmuse mit meinen Katern Leo und Mo.